Herausforderungen werden angenommen.

Die Haushaltsaufstellung der Stadt Halle wird zukünftig noch stärker geprägt sein von einer Interessenabwägung: Investitionen, laufende Ausgaben der Verwaltung, Mittelverwendung, Einnahmeerhöhung und Ausgabenreduzierung. Die Ankündigung des Landes Sachsen-Anhalt zur notwendigen Reduzierung der Kassenkredite stellt die gesamte Stadt für die nächsten Jahre vor eine große Herausforderung.

Die MitBürger sehen darin aber auch die Chance, bestehende Strukturen in eine neue Qualität zu führen. Wir werden uns konsequent dafür einsetzen, dass die mit dem Spardruck verbundenen Entscheidungen mit einer transparenten Aufgabenkritik verbunden werden.

Die Stadt wird nicht ausverkauft.

Für die MitBürger steht das städtische Vermögen für die Haushaltskonsolidierung nicht zur Verfügung. Dies gilt sowohl für Liegenschaften, als auch für städtische Unternehmen. Unsere gemeinsamen Anstrengungen sollten darauf abzielen, dass die Einnahmesituation der Stadt Halle sich verbessert.

Eine gute Verwaltung benötigt gute Mitarbeiter.          

Die MitBürger achten daher auf die personelle Situation der Stadt Halle, da nur durch motiviertes und kompetentes Personal die anstehenden Aufgaben und Projekte der Stadt realisiert werden können.